Rindenflecken an Rosen

Rindenflecken an Rosen

Recht häufig tritt an den Trieben der Pilz Coniothyrium wernsdorffiae auf, meist als Rindenflecken- oder Brandfleckenkrankheit bezeichnet.

Erkennen könnt ihr sie an den rötlich gefärbten Flecken in der Nähe der Augen. Umfasst die Befallstelle den gesamten Trieb, stirbt er ab. Der Befall kann sich auch nach unten weiter ausbreiten und so den Wurzelhals erreichen und die ganze Pflanze schädigen.

Schafgarbe in unserem Garten gegen die Rindenflecken Krankheit an Rosen.

Schafgarbe auch ein perfektes Heilmittel für Rosen und die Rindenflecken Krankheit

Vorbeugung und biologische Bekämpfung:

Befallene Triebe, mit rötlich gefärbten Flecken, sollten bis ins gesunde Holz zurückgeschnitten werden. Eine Behandlung in allen Stadien ist mit einem Tee aus Schafgarbe (Achillea millefolium) möglich. Sammeln Sie dazu grüne Pflanzenteile der Schafgarbe im Sommer. 150 bis 200 Gramm frisches oder 15 bis 20 Gramm getrocknetes Kraut lassen Sie in 1 Liter kaltem Wasser 24 Stunden einweichen. Danach aufkochen und ziehen lassen. Mit diesem Gemisch sollten Sie Ihre Rosen regelmäßig einsprühen.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.