Sprechstunde 24 Std. 1108


Hallo, liebe Gartenfreunde,

René Wadas, ist bekannt als Pflanzenarzt und Autor.

Seit 1997 experimentiert der Gärtnermeister in seiner Pflanzenklinik in Kissenbrück (Niedersachsen) an den biologischen Heilmitteln gegen Schädlingsbefall, bakterielle und Pilzkrankheiten. In seiner Pflanzenklinik wird aber nicht nur geforscht, sondern es werden auch kranke Pflanzen von Hobbygärtnern wieder aufpäppelt. Sprechstunden gibt der Pflanzenarzt hier über das Internet kostenlos. Wer hier ein Bild von seiner Pflanze hochlädt, bekommt eine digitale Diagnose.

Also wenn Ihr Fragen habt, einfach schreiben ich werde am darauffolgenden Montag um 19.00 Live die Fragen auf mein YouTube Kanal beantworten.

 

Eure Fragen live beantwortet

Lieber Gartenfreund,

wenn du mit unserer Arbeit zufrieden bist, kannst du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Mit deiner Spende unterstützt du die Arbeit vom Pflanzenarzt und den Erhalt der Pflanzenklinik mit der Sprechstunde.

Vielen Dank im Voraus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1.108 Gedanken zu “Sprechstunde 24 Std.

  • Dirk

    Schadbild

    Guten Abend Herr Wadas,

    unsere Kirschloorbeerhecke macht uns Sorgen, diese haben wir 1 Jahr nach der Neupflanzung um die Hälte gekürzt da man uns gesagt hat dies würde die Hecke dichter machen. Seitdem haben wir Krankheiten in den Pflanzen, ich denke zuerst war es echter Mehltau und danach auch noch Schrotschuß, ein Bild ist angehängt. Ich habe es bereits mit Düngemitteln und der chemischen Keule versucht, allerdings ohne Erfolg. Können Sie helfen?

    • Pflanzenarzt Autor des Beitrags

      Hallo Dirk, um deine Hecke widerstandsfähiger zu machen, solltest du unbedingt ein Kali betonten Dünger geben weniger Stickstoff (ist nur Nahrung für Schädlinge und Krankheiten Stickstoffüberschuss). Wenn geschnitten wird, solltest du nur ein wenig auslichten, damit die Blätter bei Feuchtigkeit schnell abtrocknen. Nur noch Organischen Dünger nutzen so wenig wie möglich an Mineralischen Stickstoff (Blaudünger). Und dann kannst du nur abwarten. Vorbeugende Spritzbehandlung mit Knoblauch hilft https://youtu.be/FlrvTZvxdiU hilft nicht nur bei Rosen.https://www.schacht.de/?product=Pflanzenarzt-Rosenzauber-350-ml Viele Grüße Rene Wadas

  • Wiebke Heerbeck

    Schadbild

    Eine Kollegin ist in Rente gegangen und hat mir ihre Monstera Pflanze überlassen. Ich weiß leider daher nicht, wie alt etc

    Was muss ich mit der Pflanze machen, hochbinden? Die Luftwurzeln habe ich abgeschnitten, weil sie vertrocknet warem

    • Pflanzenarzt Autor des Beitrags

      Hallo Wiebke,
      schöne Pflanze deine Monstera, einfach hochbinden oder ein Rankgitter nutzen dann bekommst du sie in Form. Der Pflanze ist es übrigens egal, sie wird dadurch nicht besser wachsen. Viele Grüße Rene Wadas

  • Louisa

    Schadbild

    Hallo Herr Wadas,

    unseren Ficus lyrata haben wir jetzt ca. 3 Monate. Vor ca. einer Woche sind uns vermehrt braune FLecken auf den Blättern ausgefallen. Noch sind nur ein paar Blätter betroffen, aber wir befürchten, dass an unserer Pflanzenpflege irgendwas nicht richtig ist,
    Der Baum steht seit Beginn an am gleichen Ort, ohne Zugluft, berührt keine Wände, steht nah am Fenster, ohne direktes Sonnenlicht abzubekommen. Gedüngt haben wir ihn bisher noch nicht, zum Einen, da Winter ist, zum Anderen, weil wir ihn noch kein Jahr haben. Mit dem Gießen sind wir vorsichtig, vielleicht zu vorsichtig? Könnten die Flecken von Trockenheit kommen? Oder doch Nässe?
    Zeichen von Schädlingen haben wir bisher keine gefunden.

    Vielen Dank für die Hilfe!

    • Louisa

      Achso und wir wässern nur mit Wasser, das durch einen Wasserfilter gelaufen ist, da wir relativ kalkhaltiges Leitungswasser haben.

    • Pflanzenarzt Autor des Beitrags

      Hallo Louisa,
      Ich würde dir empfehlen deinen Ficus zusätzlich mit einer Sprühflasche, regelmäßig die Blätter zu befeuchten, das sollte natürlich auch mit kalkfreiem Wasser geschehen. Ab ende, Februar sollte er alle 14 Tage Dünger bekommen dann wird es schon wieder mit deiner Pflanze.
      Viele Grüße Rene Wadas

  • Jana Schwarz

    Schadbild

    Hallo ich brauch ganz dringend Hilfe. Meine Calathea Zebrina sieht gar nicht gut aus. Ich hab sie vor ca 6 Wochen gekaift, da sah sie zumindest gesund aus. Hab sie halbschattig stehen und sie wird 1-2malndie woche gegossen. Allerdings wird sie von zu Tag zuv Tag schlapper. Hab dann eine Giespause eingelegt, wil ich dachte sie kriegt vlt zu viel. Aber es wird nicht besser. Anbei ein paar Bilder.
    Ich würde mich sehr freuen wenn Sie mir helfen können. Durch die geschlossenen Läden kann ich leider auch keinen Gärtner aufsuchen. Vielen Dank.
    Mit freundlichen Grüßen aus Stuttgart
    Jana Schwarz

    • Pflanzenarzt Autor des Beitrags

      Hallo Jana,
      das Schadbild ist typisch für ein Wurzelproblem, deine Pflanze sollte immer feucht sein aber dabei nie immer Wasser stehen. Kalkhaltiges Wasser ist der sichere Tod für deine Pflanze. Am besten eignet sich Rhododendron Erde, also eine saure Erde. Am besten so schnell wie möglich umtopfen. Niemals austrocknen lassen, immer Regenwasser oder abgekochtes Wasser nutzen dann wird sie sich wieder erholen.
      Viele Grüße Rene Wadas

  • Katrin

    Meiner Efeupflanze verliert Blätter. Sie hängt in meinem Zimmer an einem halbschattigen Ort. Ich gieße sie ausreichend, doch ich achte auch darauf, dass das Wasser immer gut abfließen kann, damit sie nicht zu nass ist. Die Triebe sind etwa 2m lang. Mittlerweile hat sie nur noch am Ende Blätter, die jedoch ebenfalls langsam abfallen. Sie wächst trotzdem weiter und bildet am Ende neue gesunde Blätter aus. Wissen Sie, was ich machen kann, damit die Blätter nicht weiter ausfallen und wachsen dort, wo die Blätter ausgefallen sind neue Blätter? Danke für Ihre Hilfe!
    Mit freundlichen Grüßen
    Katrin

    • Pflanzenarzt Autor des Beitrags

      Hallo Katrin,
      nach deiner Beschreibung würde ich sagen deine Pflanze hat hunger. Auch ein Efeu benötigt in der Wachstumsphase Nährstoffe und das jede Woche. Bekommt er das nicht schmeißt er überflüssige Blätter ab und wird kahl.
      Viele Grüße Rene Wadas

    • Jana

      Unglaublich. Sie lebt. Vielen lieben Dank für die Hilfe. Kaum hab sie mir abgekochtem Wasser gegossen, lebt sie wieder.

  • Hannelore Gesell

    Schadbild

    Seit ca 1/2 Jahr läßt diese Pflanze von unten herauf die Blätter fallen. Ich habe die Pflanze schon umgetopft, aber es ändert sich nichts.
    Woran kann das liegen?

    • Stefanie Rhein

      Schadbild

      Ein frohes neues Jahr!

      Nach einem Umzug verliert meine Palme (Drachenbaum?) unverhältnismäßig viele Blätter,
      sie werden gelb und sterben von unten ganz ab, bzw. sind auch an den Blattspitzen braun und trocken.
      Ich habe sie vor 1 Monat auch umgetopft, derzeit steht sie in einer Zwischenlösung, einem etwas größeren Plastiktopf,
      vorher hatte sie viel Luft an der Wurzel, weil sie in einem Metalltopf stand, der aber teils durchgerostet war. Das
      mochte sie aber offenbar. 🙂

      Was kann ich tun?

      Ich habe vor, die Erde im Topf mit Hydrokultur abzumischen, oder nur in den unteren Schichten?
      vermutlich mag sie den neuen Standort auch nicht und möchte mehr Luftfeuchtigkeit?

      Diese Pflanze will ich auf keinen Fall verlieren, sie begleitet mich schon sehr lange, hat auch geblüht!

      Habt ihr Ideen?

      Danke!
      <3

      • Pflanzenarzt Autor des Beitrags

        Hallo Stefan,
        trocknet der Wurzelballen deines Drachenbaums einmal durch, quittiert sie es dir sofort mit braunen Blattspitzen bis hin zum Blattfall. Leider ist es umgekehrt genauso, staunasse wird überhaupt nicht toleriert und führt dann schnell zum Sterben. Vielleicht ist auch deine Wasserqualität in deinem Zuhause anders. Kalkhaltiges Wasser wird auch absolut abgelehnt. Am Boden darf gerne eine Drainage mit Blähton sein.
        Viele Grüße Rene Wadas

    • Pflanzenarzt Autor des Beitrags

      Hallo Hannelore,
      in der Wohnung fühlen sich oft Spinnenmilben an unseren Zimmerpflanzen besonders wohl und dabei gehört die Schefflera zu den Lieblingspflanzen der Plagegeister. Erkennen kann man das an den punktuellen Aufhellungen an den Blättern, bevor sie abfallen. Eine regelmäßige Behandlung mit einem Knoblauchsud hilft. Die Anleitung findest du auf meinen YouTube Kanal https://youtu.be/IxDZHW2vG7Q

      • Hannelore Gesell

        Hallo
        , danke für die Antwort, aber der link führt mich zu einem Sud aus Ackerschachtelhalm. Das mit den hellen Flecken stimmt. Ich habe die Pflanze nochmal vollständig neu eingetopft und gedüngt. Hat sich aber nichts gebessert. Von Spinnmilben konnte ich nichts sehen.

        Bei anderen Pflanzen bilden sich regelmäßig Spinnennetze um den Topf herum, die aber anscheinend keinen Einfluß auf die Pflanze haben. Diese stehen aber nicht in der Nähe dieser Pflanze.

        • Hannelore Gesell

          Hallo Herr Wadas,

          Ich war auf YouTube, fand aber diese Hinweise:

          MIt Knoblauchsud „fängt“ man Läuse.
          Spinnmilben erkennt man daran:
          Spinnmilben machen vor allem im Winter vielen Zimmerpflanzen zu schaffen. Die winzigen Tiere saugen an den Blättern, bis diese braun werden und irgendwann absterben.

          Bei meiner Schefflera werden die Blätter aber nicht braun, sondern nur teilweise heller grün und fallen einfach ab. Ich konnte auch keine Anzeichen von Spinnmilben erkennen.

          • Pflanzenarzt Autor des Beitrags

            Hallo, je nach Pflanze sind die Schadbilder unterschiedlich, bei einem Befall mit Spinnenmilben werden die Blätter meistens schon vor dem braun werden abgeworfen. Bei dem Video einfach den Ackerschachtelhalm weglassen. Würde der Pflanze nicht schaden ist aber jetzt schwer zu bekommen. Außer man kauft ihn.

  • Beate Goertz

    Schadbild

    Hallo,
    am 03.07.2020 bekam ich einen tollen japanischen Ahorn geschenkt. Es wurde alles gemacht, was uns gesagt wurde vom Verkäufer: größerer Topf, dann diese Kugeln am Boden des Topfes und der beste Torf. Dann wurde der Platz ausgewählt. Morgens schatten, ab Mittags Sonne. Der Baum wurde vom Profi eingepflanzt. Ich bin dann hingegangen und habe dem Baum sogar einen Sonnenschirm aufgebaut. Im Urlaub habe ich eine Pflanzengießerin engagiert, die dem Baum nach genauen Vorgaben Wasser gegeben hat. Aber schon zu Beginn nach wenigen Wochen „magerte“ der Baum ab, bis am Ende alles vom Baum fiel, er aber an der ein oder anderen Stelle kämpft. Dann kommen frische Blätter (na ja so 5 immerhin), aber auch die sehen wieder komisch aus. Das shcike Bäumchen hat schlappe 300€ gekostet.
    Zusammenfassend: Er hatte immer Wasser, aber auch nicht zu viel, er hatte weitestgehend Schatten, aber ein Balkon hat nun auch mal Wind.
    Kann ich ihn retten?

    Viele Dank vorab für Ihre Rückmeldung.

    Beate Görtz

    • Pflanzenarzt Autor des Beitrags

      Hallo Beate Goertz,
      ihr japanischer Ahorn hat typische Stresssymptome, am besten würde ein Standort genau umgekehrt besser passen. Am Morgen Sonne in der Mittagszeit Schatten. Eine regelmäßige Gießbehandlung 2 bis 4 Mal im Jahr mit unserem Pflanzenarzt Bodenfit hilft ihm widerstandsfähiger zu werden. Sie werden sehen wie er sich dann langsam erholt. Wir sind gerade dabei ein neues Stärkungsmittel extra für die japanischen Ahorne zu entwickeln, solange das noch nicht auf dem Markt ist, können sie auf unser Bodenfit zurückgreifen. Hier ein link https://www.schacht.de/?product=PFLANZENARZT-Boden-Fit-350-ml
      Viele Grüße und gesegnete Feiertage Rene Wadas

  • Karin Janke

    Schadbild

    Hallo Herr Wada, ich schicke Ihnen heute ein Foto von meinem Kaffeebaum, der nicht an allen, aber doch an einigen Blattachseln eine seltsame bräunliche Verfärbung aufweist. Ansonsten verliert er keine Blätter, steht unverändert seit langem am gleichen Platz. Sein großer Bruder, der bei mir im Büro steht, hat diese Verfärbungen nicht. Haben Sie eine Idee? Ihre Antwort hat es nicht weit, ich wohne in WF-Linden. Mit herzlichen Grüßen Karin Janke

    • Pflanzenarzt Autor des Beitrags

      Hallo Karin Janke,
      es könnte sich hier um eine Pilzkrankheit handeln, ich würde die Pflanze erst mal beobachten, wie schnell werden die Triebe braun, ist es vielleicht auch nur ein natürliches verholzen da die Blätter noch dran hängen würde ich erst mal abwarten. Im schlimmsten Fall hilft nur ein Rückschnitt, aber nur wenn die Blätter abfallen. Ich drücke die Daumen viele Grüße Rene Wadas Ein frohes Weihnachtsfest

  • Alexa

    Schadbild

    Hallo Herr Wadas,
    kann man die Pflanze („Wunderbaum“) die wir seit ca. 7-8 Jahren haben noch retten? Sie wird einmal wöchentlich mit Brunnen- bzw. Regenwasser gegossen. Im Sommer wurde sie einmal monatlich gedüngt, einmal habe ich die Pflanzenerde gewechselt. Was kann ich noch tun?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe

    • Pflanzenarzt Autor des Beitrags

      Hallo Alexa,
      ich würde hier auf Spinnenmilben tippen, Blätter, die trocken sind, bitte entfernen, und die Pflanze regelmäßig mit einem Knoblauchsud besprühen entweder selbst anmischen oder hier bestellen https://www.schacht.de/?product=Pflanzenarzt-Rosenzauber-350-ml es ist natürlich nicht nur für Rosen geeignet. Selbst herstellen: eine große Knoblauchknolle in einem Liter Wasser auskochen und auf drei Liter verdünnen und dann in abständen die Pflanzen besprühen.
      Viele Grüße und ein frohes Weihnachtsfest

  • Felix Stich

    Schadbild

    Lieber René,
    ich bin ein großer Fan von dir und deiner Tätigkeit als Pflanzenarzt.
    Wir haben dieses Jahr von unseren Freunden eine Sommerhimbeere bekommen.
    Leider sieht sie nun nicht mehr so gut aus. Ich habe das Gefühl, dass sie von Schnecken angefressen wird. Auf der Rückseite der Blätter sind nämlich auch keine Raupen o.Ä. zu sehen. Wie man auf dem Bild sehen kann, werden die Blätter in kurzer Zeit radikal runtergefressen. Hast du eine Idee, wie ich unserer Himbeere helfen kann?
    Über eine Antwort würden ich mich sehr freuen.
    Liebe Grüße
    Felix

    • Pflanzenarzt Autor des Beitrags

      Hallo Felix,
      deine Himbeeren schmecken Raupen Käfer oder auch Heuschrecken. Einfach regelmäßig absuchen und kontrollieren. In diesem Jahr brauchst du auch nichts mehr zu machen. Im nächsten Jahr kannst du vorbeugend Neem nutzen.
      Viele Grüße Rene Wadas

  • Robert Ebner

    Hallo Hr. Wadas,
    wir haben eine Bambushecke (Fargesia Standing Stone) in München
    Leider hatten wir dieses Jahr einen massiven Lausbefall und danach russpilze auf fast jeden Blatt
    Die ganze Hecke hat stark gelitten-uns brennt das Herz!!
    Kann ich im nächsten Jahr den Bambus mit Schachtelhalm zur Stärkung spritzen oder besser mit ihrem rainfarm giessen ??
    oder beides??
    Verträgt der Bambus das ??
    Vielen Dank für ihre Mühe!!!

    • Pflanzenarzt Autor des Beitrags

      Hallo Robert Ebner,
      Ja, das ist eine gute Idee, nur sollte es gespritzt werden also auf die Blätter. In regelmäßigen abständen. Je stärker der Befall, umso öfter wird gesprüht. Sollte es nicht helfen, weil der Befall zu stark ist, wird Neem funktionieren. Viele Grüße Rene Wadas

  • Christa Schumann

    Schadbild

    Sehr geehrter Herr Wadas,
    in meinem Bad steht eine kränkliche Zamioculcas. Ihre Blätter werden hellgrün bis gelb. Die Stengel haben nur sehr schwach ausgebildete Verdickungen. Was kann ich unternehmen, dass die Pflanze wieder gesundet?
    Mit herzlichem Gruß
    Christa Schumann