Hallo, liebe Gartenfreunde,

René Wadas, ist bekannt als Pflanzenarzt und Autor.

Seit 1997 experimentiert der Gärtnermeister in seiner Pflanzenklinik in Kissenbrück (Niedersachsen) an den biologischen Heilmitteln gegen Schädlingsbefall, bakterielle und Pilzkrankheitenl. In seiner Pflanzenklinik wird aber nicht nur geforscht, sondern es werden auch kranke Pflanzen von Hobbygärtnern wieder aufpäppelt. Sprechstunden gibt der Pflanzenarzt hier über das Internet kostenlos. Wer hier ein Bild von seiner Pflanze hochlädt, bekommt eine digitale Diagnose. Aber auch deutschlandweite Hausbesuche macht der Pflanzenarzt. Diese ärztliche Konsultation kostet 150 Euro plus Anfahrt.

Also wenn Ihr Fragen habt, einfach schreiben ich werde so schnell wie möglich Antworten. Manchmal kann es ein bisschen dauern, da ich zurzeit viel zu tun habe. Oder schaut schon mal Hier Tipps vom Pflanzenarzt®

Als kleines Dankeschön würde ich mich freuen, wenn Ihr meinen Blog abonniert.

Um Schadbilder hochzuladen, solltest Du eine Datei hochladen.

714 Kommentare
« Ältere KommentareNeuere Kommentare »
  1. Sascha Viergutz
    Sascha Viergutz sagte:

    Schadbild

    Hallo Herr Dr. Wadas,
    an unserem Seidenbaum/Schlafbaum (Albizia) hab ich am Ende der Äste an alten Schnittstellen einen weißen Pilz entdeckt.
    Habe die betroffenen Äste abgeschnitten. So sieht der Baum gesund aus und hat 2019 reichlich geblüht.
    Um was für ein Pilz handelt es sich und muss ich jetzt Sorge haben das der ganze Baum betroffen ist?
    Viele Grüße aus Brandenburg und ein gutes neues Jahr
    Sascha

    Antworten
    • pflanzenarzt
      pflanzenarzt sagte:

      Hallo Sascha, ich vermute, es handelt sich hier um einen weißen Polsterpilz. Dieser ist für die folge Zersetzung des Stammes verantwortlich. Ist aber nicht die Ursache für das Absterben der Albizia. Viele Grüße vom Pflanzenarzt

      Antworten
  2. Petra
    Petra sagte:

    Schadbild

    Hallo Dr. Wadas,
    Meine Avocado bekommt viele braune Blätter. Liegt es an der Hitze? Sie steht im Wohnzimmer bei 23 Grad.
    Vielen Dank für die Antwort und noch ein schönes Weihnachtsfest
    Petra Hufnagel

    Antworten
    • Sandra Heinz
      Sandra Heinz sagte:

      Schadbild

      Guten Tag, ich hätte hier eine Pflanze dessen Namen ich leider nicht weiß und das Problem das sich viele Flecken auf den Blättern der Pflanze befinden und ich nicht weiß was diese verursacht. Könnten Sie mir dabei vielleicht helfen? Einen schönen Tag wünsche ich Ihnen.

      Antworten
      • pflanzenarzt
        pflanzenarzt sagte:

        Hallo Sandra,
        es ist eine Yuccapalme und es könnte sich bei dem Befall um Thripse handeln. Am besten behandeln mit einer Mischung aus Rapsöl und warmen Wasser. Als Anwendungsfertigens Produkt aus dem Gartencenter oder selbst gemischt 10ml auf ein Liter warmes Wasser und mehrmals besprühen. Regelmäßiges Düngen, dann sollte es besser werden. Viele Grüße Vom Pflanzenarzt

        Antworten
    • pflanzenarzt
      pflanzenarzt sagte:

      Hallo Petra,
      besprühe die Pflanze regelmäßig mit kalkarmen Wasser. Und versorge sie alle 10 Tage mit einem Flüssigdünger. Dann sollte es sich bessern, im Sommer raus in den Halbschatten stellen.
      Viele Grüße vom Pflanzenarzt

      Antworten
  3. Valeria
    Valeria sagte:

    Schadbild

    Guten Tag
    Bei meiner Calathea „entfärben“ sich die Blätter. Auf der Unterseite der betroffenen Blätter lassen sich kleine weisse Punkte finden. Ich dachte zuert an Spinnmillben und habe sie mit einem entsprechendem Spray behandelt (2x, in zwei Wochen) aber es ist eher schlimmer geworden. Sie steht nie in der Zugluft, noch ist sie direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt. Ich glaube, dass ich es mit dem Giessen einigermassen richtig hinbekomme aber wer weiss…. Was könnte meine Calathea haben? Ich würde mich sehr über eine Rückmeldung freuen^^

    Antworten
    • pflanzenarzt
      pflanzenarzt sagte:

      Hallo Valeria,
      Ich vermute, dass es doch recht hartnäckige Spinnenmilben sind. Sprühe deine Pflanze noch mal kräftig mit deinem Mittel ein und stell sie dann 24 Std. in eine durchsichtige Tüte. Wiederhole das mindestens zwei bis dreimal in Abständen von 7 bis 10 Tagen, so bekommst du es sicher in den Griff. Denke auch ans Düngen damit sich die Pflanze wieder erholen kann.
      Viele Grüße vom Pflanzenarzt.

      Antworten
  4. Martin Zalmanek
    Martin Zalmanek sagte:

    Schadbild

    Guten Tag. Wenn Sie mir helfen,werden Sie mich glücklich machen, leider kann mir keiner sagen , was mit meiner Pflanze bzw. meinen (2 haben das Problem )

    Kurzfassung ;
    Ich gieße nur wenn Erde trocken ist. + es gibt nie Staunässe . ( Lavasteine im Übertopf , sodass überschüssiges wasser rauskommt )

    Dünger fehlt nicht. Wurde gemacht.

    Keine Zugluft ( bei pflanzen mache kein Fenster auf )

    Keine Heizungsluft. Im Zimmer mit Pflanzen heize ich kaum bis garnicht. Dennoch stabile 22 Grad.

    Feuchtigkeit 50 % . Pflanzen werden 3x tgl besprüht mit h20 kalkfrei. Abgestandenes Wasser. Ebenfalls damit wird gegossen.

    Pflanze steht seit jahren auf der selben Stelle.

    Hat somit genug Licht und Sonne.

    KEINE INSEKTEN sichtbar , benutze eine x30 Lupe.
    ( keine Schild oder Wollläuse. Keine Thripse oder mücke oder sonstiges wie Spinnmilbe
    XxxxxxxxxxxxxxX

    Schadbild.

    Trieb wird an der Spitze schwarz… und diese * schwarze Farbe * macht keinen Stop es geht solange
    weiter bis die Pflanze stirbt ( mal erlebt vorm Jahr )

    Es sieht pech schwarz aus, wie eine Nekrose.

    Wie wurde behandelt ?

    Ab der schwarzen Stelle habe ich ca 10 cm weiter den Trieb abgeschnitten , sodass ich 10 cm gesunden Trieb ab hatte.

    Danach gab es 2 Wochen ruhe, dann ging es weiter los.

    Ich habe ebwnfalls die Pflanze gegen Schädlinge behandelt. Und sehr viel auch gegen Pilze/Schimmel.

    Erfolg blieb aus.

    ….

    Das einzig , was ich anders mache , denke aber nicht dass es daran liegt, ist das, dass ich in meine Regentonne diese Tabs reinschmeisse ( Stechmücken-frei von Neudorf)auf basis von nutz-Bakterien. Aber daran kann es ja nicht liegen? Dazu ist das nicht überdosiert … 1 tbl reicht für ca 50 Liter Regentonne ( teich bis zu 1000 liter ) komisch. So stwht es aber drauf.

    Ich kann nirgends was finden oder irgendwelche Schadbilder die auf MEINE passen würden.. das einzig am ähnlichsten wäre Bakterienbrand Erkrankung..

    Bitte HILFE

    Sorry für Grammatikfehler !

    Antworten
    • pflanzenarzt
      pflanzenarzt sagte:

      Hallo Martin,
      leider kann ich nicht erkennen um was es sich für eine Pflanze handelt. Ich vermute, es handelt sich um eine Pilz oder Bakterielle Erkrankung. Wichtig wäre es die Wurzeln zu begutachten. Sonst ist es schwierig für eine verlässliche Diagnose.
      Viele Grüße vom Pflanzenarzt

      Antworten
  5. Heinze, Thomas
    Heinze, Thomas sagte:

    Schadbild

    hallo,
    ich besitze seit jahren russischen wein(cissus rhombofolia), ich mag diese pflanze sehr, leider habe ich auch immer den gleichen ärger, der wein bekommt mitten im blattwerk braune blätter, die komplett trocken werden und dann abfallen, links und rechts weiterhin gesundes blattwerk, keine tierischen schädlinge zu sehen, auch keine schimmelspuren oder weisser belag wie bei mehltau, auf korrekte bewässerung wird geachtet, keine staunässe oder austrocknen, im sommer schattig auf der terrasse, pflanze wuchs im letzten sommer prächtig, normaler flüssigdünger, aber immer wieder trockene blätter, bis jetzt konnte niemand helfen, anbei ein bild was aber nicht von meiner pflanze ist, aber das schadbild gut darstellt, eventuell können sie mir helfen, vielen dank

    Antworten
    • pflanzenarzt
      pflanzenarzt sagte:

      Hallo Thomas,
      ich würde Raten deinen Cissus mehr mit Nährstoffen zu versorgen. Mit dem Absterben der Blätter will er dir zeigen, dass er nicht alle Blätter versorgen kann. Passiert das nur in der dunkleren Jahreszeit liegt es am Licht. Ansonsten wöchentlich Düngen regelmäßig umtopfen.
      Viele Grüße vom Pflanzenarzt

      Antworten
  6. Andrea Bertz
    Andrea Bertz sagte:

    Schadbild

    Lieber Pflanzenarzt,
    meine Geigenfeige sieht seit ein paar Monaten ziemlich jämmerlich aus. Die Blattspitzen sind braun und vertrocknet, allerdings bleiben die Blätter tapfer am Stamm und fallen nicht ab (das Problem hatte ich vor 2 Jahren, deswegen sieht sie untenherum etwas kahl aus). Die Pflanze steht relativ hell in der Nähe eines Fensters zur SW-Seite. Ich gieße gemäßigt mit Leitungswasser (allerdings recht kalkhaltig) sobald der Ballen im oberen Drittel trocken, aber im unteren Bereich noch ganz leicht feucht ist. Gedüngt wird ca. 1x im Monat mit Grünpflanzendünger laut Anweisung auf der Packung.
    Im Gartencenter, wo ich sie gekauft habe, sagten die einen Hü und die anderen Hott. Ich gieße zu viel, ich gieße zu wenig, ich dünge zu viel, ich dünge zu wenig, das Kölner Leitungswasser kann ich problemlos verwenden, das Kölner Wasser muss mit destilliertem Wasser verdünnt werden… Puh. Vielleicht haben Sie ja einen Tipp, wie ich am besten mit der „Lady“ umgehen kann. Und wenn Sie so was wie eine Spendenbox o.ä. haben, würde ich mich für Ihre Beratung gerne erkenntlich zeigen.

    Auf jeden Fall schon mal vielen Dank und liebe Grüße aus Köln!
    Andrea

    Antworten
    • pflanzenarzt
      pflanzenarzt sagte:

      Hallo Andrea,
      Ich würde die Geigenfeige so dicht wie möglich ans Fenster stellen oder mir eine Pflanzenlampe besorgen die LED Technik ist im Unterhalt und in der Anschaffung recht günstig. Am besten du Düngst regelmäßig mit Compo Complete oder meinem Ficusfreund suche im Internet 😉 du wirst, sehen dein Ficus wird sich wieder erholen und neue Blätter bilden.
      Viele Grüße vom Pflanzenarzt
      PS: Die Spenden Box ist eine Gute Idee

      Antworten
  7. Constanze
    Constanze sagte:

    Schadbild

    Hallo, was fehlt unserer Pflanze? Siehe Fotos. Die Blätter vertrocknen, trotz gießen. Sie steht am Fenster, der Raum hat Zimmertemperatur, die Heizung neben der Pflanze ist nicht (!) angeschaltet. Eine zeitlang habe ich sogar anscheinend eher zuviel gegossen, es wuchsen kleine Pilze aus der Erde. Jetzt gieße ich nur, wenn die Erde oberflächlich trockener ist. Die Pilze sind weg, aber dafür trocknen jetzt die Blätter. Was kann ich tun? Vielen herzlichen Dank! Constanze

    Antworten
    • pflanzenarzt
      pflanzenarzt sagte:

      Hallo Constanze,
      Ich würde die Calathea umtopfen und regelmäßig alle 10 Tage mit einem guten Flüssigdünger versorgen. Dann wirst du sehen wie schön sie wieder wird.
      Viele Grüße vom Pflanzenarzt.

      Antworten
  8. Rudolf Russow
    Rudolf Russow sagte:

    Schadbild

    Hallo –

    Es geht um Blattflecken bei Epikakteen !

    Habe eine sehr große Sammlung an Blattkateen und immer wieder Ärger mit einigen Sorten davon – Die jungen
    Pflanzen machen schöne neue Blätter und dann , meist im Herbst fällen sie diesen Flecken zum Opfer – Es wird
    wohl ein Pilz sein – Habe Jahrelang Saprol von Celaflor benutzt was auch im gewissen Maße gut geholfen hat –
    Nur bei einigen Kanidaten kommt es immer wieder durch – Du freust Dich das endlich ein neues Blatt da ist und
    dann in den nächsten Tagen ist es voll von diesen Flecken –

    Finde Ihre Videos Toll – Weiter so !

    Beste Grüße
    R.Russow –

    Antworten
    • pflanzenarzt
      pflanzenarzt sagte:

      Hallo Rudolf,
      versuchen sie es mal mit einem anderen Wirkstoff, ich kann ihnen Duaxo empfehlen. Auch meine Bodenbakterien im Bodenfit vom Pflanzenarzt kann ich ihnen zusätzlich wärmsten empfehlen. Die Mikroorganismen mache ihre Pflanzen widerstandsfähiger gegen Krankheiten.
      Viele Grüße vom Pflanzenarzt

      Antworten
  9. Rene Wadas
    Rene Wadas sagte:

    Hallo Sonja,
    Ihr Ginkgo möchte raus aus dem Topf und ins Freie, Für die Wohnung ist er nicht geeignet. Er braucht auch eine Winterruhe.
    Also raus in den Garten oder in einem größeren Topf auf den Balkon.
    Viele Grüße vom Pflanzenarzt

    Antworten
  10. Sonja Röser
    Sonja Röser sagte:

    Schadbild

    Hallo Herr Pflanzenarzt
    Ich glaube meinem Ginkgo geht es nicht gut…
    Was kann ich ihm Gutes tun ?
    Würde mich über eine Antwort sehr freuen
    MfG
    Sonja

    Antworten
  11. Eberhard Rätz
    Eberhard Rätz sagte:

    Schadbild

    Guten Tag,
    unsere Buchsbäume haben seit einiger Zeit merkwürdig orange und braune Blätter, die dann verwelken.
    Auch das Herausschneiden der betr. Triebe hat dies nicht gestoppt.
    Was kann das sein und was kann man machen?
    Vielen Dank.
    Eberhard Rätz

    Antworten
  12. Eberhard Rätz
    Eberhard Rätz sagte:

    Schadbild

    Guten Tag.

    Wir haben ums Haus herum eine größere Anzahl Buchsbäume – mehrere geformte und einige „Mini-Hecken“.
    Nachdem wir dieses Jahr den Zünsler vermeiden konnten (Algenkalk-Prophylaxe), haben wir jetzt an mehreren Ecken orange-/braungefärbte Blätter, die dann büschelweise welken. Konsequentes Herausschneiden hat eine Verbreitung leider nicht verhindert.

    Sind das Pilze? Siend da Milben o.ä. am Werk? Siehe bitte die beiden Fotos.

    Herzlichen Dank im voraus!

    Beste Grüße
    Eberhard Rätz

    Antworten
  13. Heike Adler
    Heike Adler sagte:

    Schadbild

    Hallo Herr Wadas,

    Unsere geliebte Palme bekommt seit einiger Zeit braun-gelbe Blattspitzen, teilweise kleine Flecken. Ich habe sie in den vergangenen Wochen nun beim wöchentlichen Gießen gedüngt und kürzlich auch mal wieder bei leichtem Regen auf dem Balkon abregnen lassen. Die Palme steht sehr hell (im Wohnzimmer mit Fensterfront sowohl auf der Ost- als auch auf der Westseite).

    Als es zeitweise sehr heiß war, haben wir quer gelüftet, so dass sie zeitweise Zugluft hatte. Kann das schaden? Oder kann die Verfärbung durch Berührung beim zu dichten an der Pflanze Vorbeigehen stammen? Oder von zu viel/zu wenig Wasser???

    Wir haben die Palme schon seit etwa 5 Jahren, die Verfärbung ist seit diesem Jahr neu.

    Haben Sie einen Tipp was wir falsch machen?

    Ganz herzlichen Dank im Voraus für Ihre Hilfe!!

    Schöne Grüße aus Hamburg, Heike Adler

    Antworten
  14. Manfred Lehman
    Manfred Lehman sagte:

    Schadbild

    Hallo und guten Tag Herr Wadas,
    mir ist es dieses Jahr gelungen Magnolien aus Samen zu ziehen.Aber leider sehen die Blätter jetzt sehr unschön aus, wie auf dem Bild zu erkennen ist. Ich habe weder Tierchen, noch Eier, noch Gespinste gefunden. Hätten Sie vielleicht eine Idee woran die Pflänzchen „leiden“?
    Auf jeden Fall schon mal danke für Ihre Bemühungen.
    Freundliche Grüße aus der Hauptstadt
    Manfred Lehmann

    Antworten
  15. Marion Wolfer
    Marion Wolfer sagte:

    Hallo lieber Herr Wadas,
    wir haben im Frühjahr einen Rhododendron versetzt, ihm auch Rhododendronerde und Langzeitdünger für Rhodos gegeben. Er hatte den den ganzen Sommer über gelbe Blätter und sieht kränklich aus. Könnte es auch damit zusammenhängen, dass wir hier sehr kalkhaltiges Wasser haben? Wie können wir ihn kräftigen und den Boden nachhaltig sauer machen? Vielen Dank für Ihre Hilfe. Mit freundlichen Grüßen, Marion Wolfer

    Antworten
  16. Alida Engelmann
    Alida Engelmann sagte:

    Sehr geehrter Herr Wadas,
    ich habe in meinem Wintergarten sehr mit Wollläusen zu tun, behandele mit „Neudorff“, muß ständig dran bleiben an dem Problem.
    Meine Frage: Gibt es Zimmerpflanzen, an die die Wollläuse nicht ran gehen? Ich habe z.B. eine Anthurie zu stehen, die bekommt überhaupt keine Probleme mit den Mistfiechern:-).
    Ansonsten ist alles befallen: Orchideen, Dracea, Gummibaum, Hibiskus, Schefflera….
    Vielleicht gibt es doch Pflanzen, mit denen ich dann weniger Arbeit habe. Ich werde sie ja nicht mehr los, man findet einfach nicht alle kleinen „Nachkommen“, das ist ein Kampf gegen Windmühlen.
    Ich freue mich auf Ihre Antwort und vielen Dank im Voraus.
    MfG
    Alida Engelmann

    Antworten
  17. Jürgen Brunner
    Jürgen Brunner sagte:

    Schadbild

    Hallo Herr Wadas,
    vor meiner Ligusterhecke stand bei 35° Aussentemperatur ein LkW mit laufendem Motor. Er hatte einen Abstand von ca. 60 cm. zur Hecke und hat die heißen Abgase ca. zwei Stunden in die Hecke geblasen. Am Abend waren alle Blätter auf ca. zwei Meter breite und 60 cm. tiefe braun. Sind dann in den nächsten Tagen alle abgefallen. Die restlichen 25 Meter der Hecke hat nichts. Kann dies von den heißen Abgasen kommen?

    Antworten
    • pflanzenarzt
      pflanzenarzt sagte:

      Hallo,
      Sie müssen dafür sorgen, dass der Rasen mehr gedüngt wird und dafür sorgen das mehr Licht und das Wasser gut ablaufen kann.

      Antworten
  18. Krätzel, Steffen
    Krätzel, Steffen sagte:

    Hallo Herr Wadas, nach dem Entfernen einer 10 jährige Bambuspflanze und (hoffentlich) allen Rhizomen, bleibt überall im Boden noch feines weißes Wurzelgeflecht sichtbar. Teilweise 2 -3 Späten tief. Muss ich das auch entfernen oder stirbt das Geflecht ab mit der Zeit ?
    Besten Dank vorab und mit freundlichen Grüßen
    Steffen

    Antworten
    • pflanzenarzt
      pflanzenarzt sagte:

      Hallo, leider müssen alle Wurzelteile entfernt werden da es sich um Rhizome handelt können überall neue Bambuspflanzen entstehen.

      Antworten
  19. Cuva
    Cuva sagte:

    Schadbild

    Hallo Herr Wadas,

    wir haben in unserem Garten Kirchlorbeer von ca. 30 Meter lang und 3 Meter hoch.
    Jedoch hat unser Kirchlorbeer mehre Krankheiten.
    Könnten Sie weiterhelfen.

    Über eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Vielen Dank.

    Antworten
    • pflanzenarzt
      pflanzenarzt sagte:

      Da hilft eine Extraportion Kali, das macht die Pflanzen widerstandsfähiger gegen die Schrotschusskrankheit.
      Viele Grüße

      Antworten
« Ältere KommentareNeuere Kommentare »

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.