Unsere Pflanzen in der Zeit des Klimawandels


Wie helfen wir unseren Pflanzen in den Zeiten des Klimawandels?

Fangen wir am Boden an:

 

  • Fast jeder lockere, nicht verdichtete Gartenboden taugt zur Bepflanzung.
  • Die Beschaffenheit des Bodens bestimmt die Standfestigkeit unserer Pflanzen.
  • Er versorgt sie mit Wasser und Nährstoffen.
  • Mit seiner biologischen, chemischen und physikalischen Struktur ist er verantwortlich für das Gedeihen unserer Pflanzen.
  • Die meisten unserer Pflanzen mögen sandig, lehmige Böden mit ausreichendem Humusanteil.
Einen gesunden Boden bearbeiten.

Ein Boden der eine gute Ernte bringt

  • Mit einer einfachen „Spatenprobe“ kannst du erste Hinweise zur Beschaffenheit des Bodens bekommen.
  • Lässt sich der Boden  leicht umgraben, handelt es sich eher um leicht sandige Erde, bei schweren Böden steht uns schnell der Schweiß auf der Stirn.
  • Es ist wichtig zu wissen, was für ein Boden im Garten vorhanden ist, um bessere Vorbereitungen treffen zu können.
  • Nicht jeder Boden ist von Natur aus für jede Pflanze geeignet.

Wir Gärtner können dem Boden aber unter die Arme greifen.

  • Sandige Böden lassen sich gut mit Kompost aufbereiten und halten so auch besser die Bodenfeuchtigkeit.
  • Schwere Böden können mit Sand und Kompost verbessert werden, so wird Staunässe, die zum Tod vieler Gartenpflanzen führt, verhindert.

 

Einen gesunden Boden bearbeiten.

Verbessert jeden Boden und jede Blumenerde. Macht Pflanzen stark und gesund.

Mein Tipp zur Bodenpflege:

Das von mir entwickelte Präparat „Bodenfit“,  besteht aus wertvollen Komponenten aus Nährstoffen und Bakterien.  Weil es den Gartenboden vitalisiert und das Bodenleben schützt. Können Pflanzen  dadurch Nährstoffe besser aufnehmen und verarbeiten. So verringerst du den Einsatz von Düngern und schützt somit gleichzeitig begrenzte Ressourcen. Wenn du Bodenfit zusammen mit mineralischen Düngern ausbringst, verhinderst du das Auswaschen von Nitraten ins Grundwasser. Dadurch werden Nährstoffe  mit Huminstoffe im Boden gebunden und  den Pflanzen länger verfügbar gemacht. „Bodenfit“ aktiviert das Bodenleben und unterstützt die Mikroorganismen bei ihrer Arbeit, organische Bestandteile in mineralische (für Pflanzen verfügbare) Nährstoffe umzuwandeln.

Pflanzen werden stark und widerstandsfähig. Krankheiten und Schädlinge haben es schwer.

Wetterextreme, Hitze, Trockenheit und starke Regenperioden werden gut verkraftet. „Bodenfit“ hilft Pflanzen in jedem Garten, in Kübeln auf Terrasse und auf dem Balkon, die Klimaveränderungen zu ertragen.

Am besten mit Pflanzenarzt Wurzel Fit anwenden.

Wenn du Fragen oder Anregungen hast, dann freue ich mich über deinen Kommentar.

Viele Grüße vom Pflanzenarzt.


Über Pflanzenarzt

Milch gegen Mehltau, Rainfarn gegen Läuse oder Neem gegen Raupen - wo andere die Giftspritze einsetzen würden, empfiehlt Pflanzenarzt Rene Wadas biologische Mittel. Wenn Schädlinge, Ungeziefer und Krankheiten den grünen Lieblingen der Gartenbesitzer zu schaffen machen, dann kommt Pflanzenarzt Rene Wadas zum Hausbesuch. Sein Motto: natürlich gärtnern. In seiner grünen Arzttasche findet er fast immer eine biologische und naturnahe Lösung, ganz ohne Gift und Chemie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.