Organisch düngen auch für Balkon und Zimmerpflanzen. 1


Dünger selbst gemacht

WELCHE  DÜNGER GIBT ES ÜBERHAUPT?

Was für uns Menschen das Essen ist, ist für Pflanzen der Dünger. In der Natur ernähren sich die Pflanzen von dem was sie an Ihrem Standort vorfinden, bei unserem Balkon und Zimmerpflanzen müssen wir nachhelfen. Sie bekommen von uns die Nährstoffe, die sie zum Wachsen brauchen. Und das sind ganz schön viele Bestandteile, die auf der Speisekarte stehen. Stickstoff Phosphor Kali, Kalzium, Eisen, um nur ein paar der „Zutaten“ zu nennen.

Nur mit Nährstoffen zur gesunden Pflanze

Pflanzen sind so unterschiedlich, während die eine mehr Nährstoffe benötigt, kommen andere mit weniger aus. Wer unterschiedliche Pflanzen hat und allen dieselbe Menge und Sorte an Dünger verpasst, der braucht sich nicht zu wundern, wenn ihre Pflanzen nicht richtig gedeihen wollen. Es ist nie verkehrt, den Gärtner seines Vertrauens zu fragen welchen und vor allem wieviel Dünger meine Pflanzen benötigen.

Unterscheiden muss man zwischen organischem und mineralischem Dünger. Organischer Dünger ist naturbelassen und wirkt langsamer, während mineralischer Dünger chemisch hergestellt wird und schneller wirken kann, und oft mit Fast Food verglichen werden kann. Die Inhaltsstoffe lösen sich zwar schneller auf, umgehen aber den natürlichen Kreislauf des Nährstoff-Recyclings. Es kann so im Boden zu einem chemischen Ungleichgewicht kommen, das sich in einem veränderten pH-Wert niederschlägt.

NACHHALTIG UND UMWELTSCHONEND DÜNGEN

Möchte man seinen Pflanzen etwas Gutes tun, dann sollte organische Dünger eingesetzt werden, da sie sehr verträglich für alle Pflanzen und die Umwelt sind.

Hornspäne oder auch Hornmehl 

Die Hornspäne besteht aus zerkleinerten Hörnern und Hufen von Schlachttieren. Sie haben einen hohen Anteil an Stickstoff, etwa zwischen zwölf und 15%, Hornspäne sind bodenverträglicher als Kunstdünger.

Guano

Dabei handelt es sich um die Ausscheidungen von Seevögeln, Guano versorgt als Dünger Pflanzen mit den wichtigen Hauptnährstoffen Stickstoff und Phosphor. Und davon hat er reichlich: Der Anteil an wasserlöslichen Phosphatverbindungen ist in reinem Guano mit gut 30 Prozent sehr hoch und auch sein Stickstoffanteil ist mit 15 Prozent beachtlich.

Eines den günstigsten Düngern die Oma schon selbst angesetzt hat ist die:

Brennnesseljauche

Sämling

Dazu werden frische Brennnesseln geerntet und in einen Behälter mit Wasser gegeben. Dieses Gemisch muss nun jeden Tag mehrmals umgerührt werden, um es mit Sauerstoff anzureichern. Nach einigen Tagen beginnen die Brennnesseln zu gären. Das merkt man an den Blasen, die aufsteigen, und am Geruch. Die Jauche muss so lange ruhen, bis sich keine Blasen mehr bilden, dann abfüllen und fertig ist ein perfekter Dünger, der für alle Arten von Pflanzen geeignet ist.

Bokashi Dünger selbst gemacht

Ohne düngen geht es nicht!!!

Alle Pflanzen benötigen zum Wachsen folgende Hauptnährstoffe:

  • Stickstoff für das Wachstum und die Färbung,
  • Phosphor als Energieträger und des Wurzelwachstums sowie Fruchtbildung.
  • Kalium, macht die Pflanzen belastbarer gegen Trockenheit, Kälte und Krankheiten.
  • Magnesium als Baustein des Chlorophylls.

Dünger muss nicht teuer sein und vieles was im Haushalt als Abfall gilt ist noch wertvoll für unsere Pflanzen!!!

  • ·         Gemüsewasser oder Kartoffelwasser

 Beim Kochen gibt Gemüse oder Kartoffeln viele Nähr- und Mineralstoffe an das Wasser ab und kann deshalb sehr gut als Dünger eingesetzt werden.

  • ·         Mineralwasser

Perfekt für die Düngung von Zimmerpflanzen eignet sich Mineralwasser. Die enthaltenen Mineralien, sind auch für unsere Pflanzen lebensnotwendig.

  • ·         Holzkohle

Holzkohle ist hervorragender Kalium-Lieferant. Die Holzasche aus dem Grill ist reich an Mineralstoffen. Sie eignet sich besonders für Tomaten, Kartoffeln und andere Kalium liebende Pflanzen. Oft reicht es schon,  eine dünne Schicht über die Erde zu streuen.

  • ·         Kaffeesatz

Alter Kaffeesatz enthält die wichtigen Nährstoffe Stickstoff, Kalium und Phosphor. Wenn Sie Ihre Pflanzen regelmäßig damit düngen, beugen Sie einem Stickstoffmangel vor. Außerdem vertreibt Kaffee Schnecken!

  • Bananenschalen:

Bananenschalen fördern durch ihre Inhaltsstoffe die Blütenbildung. Bananenschale in kleine Stücke schneiden und in die Blumenerde stecken.

  • Bier

Mit abgestandenem Bier einmal die Woche die Pflanzen gießen. Die Zimmerpflanzen werden gut gedeihen. Hopfen, Malz und Kräuter sind wertvolle Nährstoffe für Eure Pflanzen. Am besten im Verhältnis 2:1 mit Wasser mischen und aufbringen!

  • ·         Tee

gebrauchte Teebeutel haben Inhaltsstoffe, die lebensnotwendig für unsere Pflanzen sind. Tee ist nicht nur Gut für uns Menschen. Gedüngt wird mit den Teesatz der übrig bleibt. Schwarzer Tee hilft gleichzeitig einige Plagegeister fernzuhalten. Aber wie bei uns Menschen ist eine Überdosis nicht bekömmlich, daher nur ab und zu aufbringen. Es sollte jedoch nicht der lose Tee nach dem Aufguss über die Pflanzen oder Beet gestreut werden, da hierdurch Ungeziefer angelockt wird. Am besten den Teesatz etwas unter die Erde heben.

  • ·         Eierschalen

Oft fehlt es unseren Pflanzen an Kalk. Eierschalen, die viel Kalk enthalten, sind die Lösung. Einfach die Schalen über die Erde streuen. Kräuter, wie Thymian, Salbei und Lavendel freuen sich darüber!


Über Pflanzenarzt

Milch gegen Mehltau, Rainfarn gegen Läuse oder Neem gegen Raupen - wo andere die Giftspritze einsetzen würden, empfiehlt Pflanzenarzt Rene Wadas biologische Mittel. Wenn Schädlinge, Ungeziefer und Krankheiten den grünen Lieblingen der Gartenbesitzer zu schaffen machen, dann kommt Pflanzenarzt Rene Wadas zum Hausbesuch. Sein Motto: natürlich gärtnern. In seiner grünen Arzttasche findet er fast immer eine biologische und naturnahe Lösung, ganz ohne Gift und Chemie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Organisch düngen auch für Balkon und Zimmerpflanzen.

  • Georg Harald Klimke

    Zum Thema Dünger

    Hallo, wie sollte denn der Dünger in welchem Verhältnis der einzelnen Stoffe zusammen gesetzt sein?

    Gruß Georg