Hafer kann mehr als nur Sattmachen!!

Hafer Botanisch Avena gehört zu der Familie der Süßgräser und würde schon vor den Römern in Deutschland angebaut und war ein wichtiges Grundnahrungsmittel.

Nur kann Hafer mehr als nur Satt machen. In der Naturmedizin eingesetzt gegen Hauterkrankungen oder wer kennt es nicht, den Haferschleim gegen Magenverstimmung. Haferflocken im Müsli darf nicht fehlen. Viel auch als Pferdefutter eingesetzt. Ist der Hafer eine wichtige Ackerpflanze.
Aber Hafer kann noch viel mehr. Im Hafer stecken Superkräfte.

Hafer

1. Flavonoide

Flavonoide im Hafer dienen als UV-Schutz und schützen vor Schädlingen und Pilzerregern. Sie übernehmen eine Wichtige Rolle bei dem Zusammenspiel zwischen Pflanzen und Pilzen oder Bakterien, wobei sie als Lockstoffe wirken und bei Stress und Verletzungen nützliche Bakterien zur Hilfe rufen.

2. Alkaloide

Auch sie schützen die Pflanze vor Fressfeinden und vor Krankheitserregern (Viren, Bakterien, Pilze).Sie haben meist eine sehr spezifische Wirkung auf bestimmte Zentren des Nervensystems bei den Schädlingen. Aber auch einige Schädlinge haben sich das zu Nutze gemacht. Einige Raupen haben sich auf diese Pflanzen spezialisiert nehmen durch ihre Fraß Aktivitäten vermehrt Alkaloide auf und schützen sich so selbst vor Fressfeinden.

3. Saponine

Die Funktion der Saponine in den Pflanzen ist noch nicht weit erforscht . Sicher spielen sie eine Rolle bei der Abwehr von Pilzen und Fremdorganismen.
Eines haben Saponine in Pflanzen gemeinsam in Verbindung mit Wasser bilden sie eine Seifenartige Schaumlösung. Bekannt ist wohl die indische Waschnuß (Sapindus mukorossi) die als alternatives Waschmittel angeboten wird . Die Schale der Nüsse des enthalten bis zu 15% an Saponinen. Und kann als alternatives Waschmittel eingesetzt werden. Auch die Schaumbildung in Seen und Meeren wird oft durch Pflanzen verursacht deren Saponin Gehalt dafür verantwortlich ist.

4. Mineralien

Kalzium, Magnesium, Silicium, Kalium, Eisen, Phosphor, Zink, Mangan.
Wichtige Pflanzennährstoffe für jede Pflanze

Als Tee aufgekocht gemischt mit Ackerschachtelhalm eine Biologische Pflanzenstärkung. Hier gilt: je öfter ich es ausbringe, desto besser die Wirkung.

Vielleicht fällt Euch ja noch mehr ein oder berichtet von euren Erfahrungen.
Viele Grüße Euer Pflanzenarzt.

2 Kommentare
  1. Drahl Lina
    Drahl Lina sagte:

    Zum Thema Hafer: muss man den Tee dann auch verdünnen zum Düngen?
    und in welchem Zustand gießt man ihn mit Wasser auf? gemalen? und wie viel nimmt man im Verhältnis zum Wasser? genau so wie bei den anderen Pflanzentees?
    Ich danke Ihnen schon im Voraus.

    L. K. Drahl

    Antworten
    • pflanzenarzt
      pflanzenarzt sagte:

      20 bis 50 g auf einem Liter Wasser aufgießen und gut ziehen lassen. Danach auf 3 bis 5 Liter verdünnen, Manchmal muss einfach ausprobiert werden welche Mischung am besten hilft.

      Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.