Eine neue Frisur für meine Hecken. Da habe ich aber was ausgeHECKt.

Im August ist die richtige Zeit um den Hecken einen perfekten Formschnitt zu verpassen.

Jetzt haben auch die letzten Vögel ihre Nester verlassen und die Hecken treiben nicht mehr so stark nach. Bis Johanni, welcher vom 23. auf den 24. Juni und die Sommersonnenwende ist, Stecken die Pflanzen ihre Kraft in den Austrieb, danach müssen sie Nährstoffe für den langen Winter einlagern und treiben nur noch sehr schwach, um Energie zu sparen. Ich möchte mir die Arbeit so einfach wie möglich machen und nutze motorbetriebene Heckenscheren entweder mit Strom oder 2-Takt Verbrennungsmotor. Meine Buxbaumkugeln schneide ich mit der Handheckenschere, so bekomme ich immer eine runde Kugel.

Mein Werkzeug von links nach rechts: Buxbaumschere, Heckenschere mit Verbrennungsmotor und Elektroheckenschere.

Egal was ich für ein Werkzeug ich nutze, die Schärfe macht es. Nur Scharfes Werkzeug gibt ein schönes Schnittbild.

Übung macht bekanntlich den Meister, wenn es am Anfang nicht so klappen will.

Mit einer 2-Takt Motorschere bekomme ich schnell lahme Arme, denn so eine Maschine wiegt mal eben 5-6 Kilo. Ich habe keine Kabel im Weg, die ich durchschneiden kann, aber die Abgase sind auch nicht gerade toll. Wenn es mir möglich ist, nutze ich die Elektroheckenschere. Ein wichtiges Kriterium für mich ist, dass das Schwert mindestens 60 cm lang ist. Umso länger das Schwert, desto perfekter der Schnitt. Die Hecke bekommt so auch eine Perfekte Höhe.

Um eine gerade geschnittene Hecke zu bekommen, kann man sich eine Schnur als Anschlag auf die gewünschte Höhe ziehen. Ist sicherlich für nicht so geübte Gärtner ratsam. Ich brauche das persönlichen nicht, denn die Heckenschere wird einfach am Körper auf eine Höhe positioniert und gehalten. Beispielsweise platziere ich meinen Ellenbogen auf meiner Hüfte oder auf den Rippenbögen und bekomme mit diesem einen perfekten geraden Schnitt.

Wie ihr seht stütze ich meinen linken Arm an meiner Seite ab, um so die selbe Höhe halten zu können.

Ob erst die Höhe oder erst die Seiten geschnitten werden ist eigentlich egal. Bei hohen Hecken schneide ich erst die Seiten, so bleibt weniger oben über. Wichtig ist, dass die Hecken am Boden etwas breiter bleiben und am Kopf schmaler werden. So verhindert man das Absterben der Hecken am unteren Bereich, weil so überall genügend Licht ankommt.

Ich schneide im Normalfall nur den Zuwachs zurück. Bei Strauchgehölzen wie z.B. Liguster, Hainbuchen, Rotbuchen oder Blütensträucher kann auch bis ins alte Holz geschnitten werden, wenn diese mal zu groß werden. Bei Nadelgehölzen wie Thuja, Fichten oder Wacholder ist Vorsicht geboten, denn diese treiben nicht mehr aus, wenn bis ins trockene Holz geschnitten wird. Ausgenommen ist die Eibe, die sogar dann noch am Stamm austreibt. Der Buxbaum sollte nicht bei starker Sonneneinstrahlung geschnitten werden, denn ansonsten werden die Schnittstellen und die nicht abgehärteten Blätter verbrennen, da diese noch von den darüber liegenden Blättern geschützt waren. Dadurch kann der Buxbaum unansehnlich für die nächsten Wochen werden. Ein Abdecken mit Schattierleinen kann da helfen.

Kugelrund der Buxbaum

So nun genug geschrieben ran an die Heckenscheren und los. Und wie immer habt ihr noch Fragen nutzt die Kommentar Funktion.

Viele Grüße, euer Pflanzenarzt.

Schnurgerade lief es heute bei mir! J

4 Kommentare
  1. Ferdinand Schneider
    Ferdinand Schneider sagte:

    Lieber Pflanzenarzt, danke für die kompakte Anleitung! Unsere Hecken wachsen uns gerade ein bisschen über den Kopf (in doppeltem Sinne), deine Tips bringen bereits ein wenig Licht ins Dunkel. Leider weiß ich jetzt schon, dass ich die Säge nur für 10 Minuten aushalten würde und mein Mann sich nicht extra eine Elektroheckenschere anschaffen wird… Vermutlich werden wir uns an professionelle Gartengestalter wenden, dann klappt vielleicht sogar mein Wunsch nach einer ovalen Hecke.

    Antworten
  2. helga
    helga sagte:

    Mit einem guten Werkzeug wird gute Arbeit geleistet! Bei uns wachsen die Hecken die Gartenwege entlang, trotzdem fällt es den Eltern schwer, die Gartenarbeit selbständig zu erledigen. Wir haben leider im Moment keine Zeit, wegen der Diensteisen. Als Lösung hat der Freund seine Hilfe angeboten. Ach ja, bei starker Sonneneinstrahlung würde vielleicht nicht empfehlenswert, keine einzige Pflanze zu schneiden, danke für den Austausch!

    Antworten
  3. Maxi
    Maxi sagte:

    Informativer Beitrag und coole Bilder 🙂 Die Tipps sind auf jeden Fall auch hilfreich. Das ein oder andere werde ich beim nächsten Heckenschnitt sicherlich mal ausprobieren!

    Antworten
  4. Herbert Ehinger
    Herbert Ehinger sagte:

    Hallo Herr Wadas,
    erstmal vielen Dank für alle Ihre Beiträge zum Thema Pflanzen-pflege und -gesundheit.
    Echt toll was Sie da machen.
    Ich habe vor etwa 2 Monaten einen Permakultur Design Kurs in Buchenbach besucht und eine Kursteilnehmerin hat mir einen Link für eine Ihrer Sendungen mit dem NDR geschickt.
    Seitdem bin ich ein Fan und stiller Bewunderer von Ihnen und Ihrer Arbeit.
    Der Blog zum Thema Heckenschneiden kam zeitlich sehr passend für mich.
    Ich hatte gerade am gleichen Tag angefangen die eher lange Hecke meines Vaters zu schneiden und als ich am Abend Ihren Blogbeitrag las war ich sehr froh.
    Normalerweise hatte ich die Hecke 2mal im Jahr gescnitten. Einmal ungefähr Anfang Juli und dann halt nochmal im Herbst weil die Hecke halt noch stark ausgetrieben hatte.
    So dieses Jahr hatte ich zum ersten Mal das Schneiden der Hecke so lange hinausgezögert weil ich dachte einmal im Jahr reicht doch bestimmt auch. Ihr Blog hat mich da total bestätigt.
    Es war einfach gut zu lesen warum es auch Sinn macht etwas länger zu warten.
    Die Hecke habe ich dann mit einer 60cm langen Akku Schere geschnitten. Kein mieser Geruch aber trotzdem ganz schön schwer. Der Akku wird bei dieser Schere quasi in die Schere hineingeschoben und deshalb muß man den Akku eben mit tragen wenn man an der Hecke arbeitet.
    Weitaus besser wäre hier ein neueres Modell wobei man den Akku auf dem Rücken trägt. Allerdings auch sehr viel teurer und das macht dann nur Sinn wenn man auch viele Hecken schneiden muß.
    Herr Wadas, was halten Sie von Akku Heckenscheren? Meine ist jetzt etwa 3 Jahre alt, aber ich habe das Gefühl dass die Akkus nicht sehr lange halten. Es sind Lithium Akkus und ich habe keine Ahnung wie lange man die immer wieder aufladen kann.

    Am liebsten würde ich noch ein Bild bei legen aber ich habe bemerkt das meine Bilder von mir und der Hecke am Bodensee alle ein bißchen über 2 Megabites groß sind und deshalb nicht akzeptiert werden. Vielleicht gibt es noch ne andere Möglichhkeit diese Bilder zu senden?? Das wäre super! Muss doch ein bißchen zeigen wie schnurgerade ich manchmal schneiden kann…;-))

    Also für heute alles Gute und nochmal vielen Dank für Ihren Blog und Ihre Webseite!

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.