Pflanzen helfen Pflanzen, die Brennnessel


Urtica dioica bekannt als Brennnessel


Brennnesseln wachsen gern auf Humus und nährstoffreichen Böden Die Bezeichnung Zeigerpflanze hört man
ab und zu . Dies sagt aus das diese
Pflanzen dort zu treffen sind wo ein hoher
Stickstoffgehalt im Boden zu finden ist
In unserem Garten wird sie oft verachtet
Und nur als lästiges Unkraut bezeichnet
die schnell aus unserem Garten verbannt werden muss. Aber nein sie ist eine Wichtige Pflanze die in jedem Garten Ihren Platz haben sollte.
Als Nahrungspflanze für viele Falterarten, Heilkräuterpflanze, Reich an
Vitaminen und Mineralien für den Salat, Flüssigdünger oder Schädlingsbekämpfungsmittel,
Ist es doch eine Vielseitige Pflanze die ihren Platz verdient. Wir möchten sie im Garten anwenden zum Vertreiben von Plagegeistern wie z.B. Blattläuse. Dazu mache ich ein Brennnessel Kaltwasserauszug. wichtig ist es darauf zu achten das der
Auszug nicht gärt. Das Nesselgift in den Brennhaaren auf den Blättern (Histamin)bleibt so erhalten und Kann so seine volle Kraft auslösen. Ich sammele die Nesseln wenn sie noch keine Saat angesetzt haben Mai bis Juli. Die in einem Eimer gesammelten Blätter gieße ich mit Wasser auf (Regenwasser).Ich lasse Den Aufguss 12-24 Stunden Ziehen und kann dann durch Sprühen der unverdünnten Brühe meine Plagegeister vertreiben. Habe ich mal mein Auszug zu lange stehen lassen kann ich diesen noch als Dünger verwenden. Aus der Brühe wird eine Jauche die sich gut als Flüssigdünger einsetzen lässt wenn ich die mit Regenwasser angesetzten Brennnesseln regelmäßig umrühre das bringt Sauerstoff in die Jauche und ist notwendig für den Gärungsprozess
Nach 2 bis 3 Wochen ist der Prozess abgelaufen und ich habe einen Wirksamen Naturdünger den ich 1 zu 10 oder bei stark Zehrenden Pflanzen 1 zu 5 einsetzen Kann.
Wenn auch Ihr Erfahrung mit Brennnesseln habt schreibt mir einfach mal.