Pflanzen helfen Pflanzen, aber wie??



Pflanzenstärkungsmittel selber machen

– Dosierung für Tee, Brühe, Kaltwasserauszug und Jauche:

getrocknete Pflanzen: ca. 5 -10 g pro Liter Wasser

frische Pflanzen: ca. 100-150 g pro Liter Wasser

– Tee:

Getrocknete Pflanzen in ein Teebeutel geben, mit kochendem Wasser übergießen und 5-10 min. ziehen lassen. Nach dem vollständigen Abkühlen werden die Pflanzen mehrmals pro Woche mit dem unverdünnten Teeaufguss eingesprüht.

– Brühe:

Getrocknete oder frische Pflanzen 24 Std. einweichen lassen, dann aufkochen und eine halbe Stunde weiterköcheln lassen. Ggf. muss mit Wasser verdünnt werden. Dieses ist bei Brühen mit Schachtelhalm oder Rainfarn zu empfehlen.

– Kaltwasserauszug:

Frische Pflanzen werden 12 – 24 Std. in kaltem Wasser angesetzt. Unter keinen Umständen darf der Auszug zu gären anfangen! Gut geeignet ist brennende Brennnessel gegen Blattläuse. Das Nesselgift bleibt nur kurz wirksam. Mit Tomatenblättern kann dies auch erfolgen. Diese brauchen aber nur 3-4 Std. ziehen.

– Jauche:

Pflanzenjauche ist ein Flüssigdünger, der aus Pflanzen hergestellt wird. Dieser Ansatz muss am besten mit Regenwasser vergären. Wir benötigen dazu eine Holz- oder Plastiktonne. Diese wird dann mit den Pflanzenteilen gefüllt und nicht ganz aufgefüllt. Beim Vergären schäumt die Jauche auf und kann dann überlaufen. Der Ansatz sollte täglich umgerührt werden, so dass Sauerstoff in die Flüssigkeit kommt. Je nach Witterung sollte die Jauche in 3 bis 6 Wochen (je nach Witterung und Standort) fertig sein. Sie sollte bräunlich und klar sein. Sie kann in verschlossene Gefäße gefüllt werden. Je nach Bedarf wird die Jauche verdünnt (1 zu 10) an die Pflanzen gebracht.

Erste Tipps:

– Rainfarn und Wermut:

hilft gegen saugende und beißende Insekten, wie z. B. Raupen und Läusen. Die Anwendung erfolgt als Kaltauszug oder Tee, mit dem die Pflanzen eingesprüht werden.

– Ackerschachtelhalm:

hilft gegen Braunfäule an Tomaten und als vorbeugende Pflanzenstärkung von Innen, durch Zellstärkung mit Kieselsäure.

– Meerrettich:

    Hilft gegen Apfelschorf. Wichtig: Vorbeugende Spritzung mit Tee

– Efeu:

Hilft gegen Pilzkrankheiten an Obstgehölzen

– Wacholder:

Hilft gegen Spinnmilben

– Brennnessel:

wirkt als Jauche als Stickstoffdünger
wirkt als Kaltwasserauszug zum Vertreiben von Blattläusen